Aktuelles

Nachrichten | Informationen | Termine

Zurück
2017-02-21 Coaching4Future RS Bissingen

21. Februar 2017

Coaching4Future und Fabian Gramling MdL an der Realschule Bissingen

Fabian Gramling MdL: „Zukünftige Fachkräfte müssen frühzeitig begeistert werden“

„Die digitale Revolution hat seit einigen Jahren Einzug gehalten. Dabei befindet sich die Wirtschaft mitten im Geschehen. Die Vernetzung zwischen Mensch und Maschine schreitet weiter schnell voran“, sagt der arbeitsmarktpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Fabian Gramling. Es sei besonders wichtig, Kinder und Jugendliche frühzeitig mit diesen Themen vertraut zu machen und deren Begeisterung zu wecken.

Dem Landtagsabgeordneten war es daher ein großes Anliegen, das „Coaching4Future“ – Programm der Baden-Württemberg Stiftung, Südwestmetall und der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit, hautnah mitzuerleben. Aus diesem Grund besuchte er die Neuntklässler der Realschule Bissingen, die im Vorfeld ihres Praktikums zur Berufsorientierung ein „Coaching4Future“ – Team zu Gast hatten, um dieses Programm live mitzumachen.

Bei dem Programm werden Schülerinnen und Schüler in der Berufswahlphase über Zukunftschancen und berufliche Möglichkeiten in den MINT-Disziplinen informiert. Je früher man Schüler mit den verschiedenen Berufsfeldern bekannt mache, desto fundierter würde die spätere Berufswahl ausfallen, so Gramling.

Es müsse ein Bewusstsein für die Bandbreite an Berufsmöglichkeiten geschaffen werden. „Nicht jeder kann Fußballprofi werden. Das muss jedoch nicht heißen, dass man in seinem späteren Beruf nichts mit dem Sport zu tun hat.“ Auch Fußballschuhe entwerfe man heutzutage am Computer. Gefertigt würden sie fast ausschließlich von Robotern, die erst einmal von jemandem entwickelt und gebaut werden müssten. „Gerade in Baden-Württemberg birgt die aktuelle Entwicklung große Potentiale. Neue Berufsgruppen entstehen, dadurch steigt der Bedarf an Fachkräften im MINT-Bereich“, erklärt Fabian Gramling.

Die Baden-Württemberg Stiftung, Südwestmetall und die Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit würden mit dem Programm „Coaching4Future“ einen entscheidenden Beitrag zur Fachkräftesicherung im Land leisten.