Aktuelles

Nachrichten | Informationen | Termine

Zurück
Mitteilung

12. Juni 2017

Fabian Gramling im Gespräch mit der Jobbrücke Freiberg e.V.

„Junge Menschen darf man nicht erst fördern, wenn sie keinen Ausbildungsplatz bekommen haben. Der ehrenamtliche Verein Jobbrücke Freiberg unterstützt Schülerinnen und Schülern deshalb bereits seit vielen Jahren in den letzten eineinhalb Schuljahren beim Übergang von der Schule ins Berufsleben. Damit wird ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung geleistet, der sich hervorragend als Musterbeispiel für das ganze Land eignet“, sagt der CDU-Landtagsabgeordnete Fabian Gramling nach einem Gespräch mit dem Vorsitzenden der Jobbrücke Freiberg e.V., Dr. Wolfgang Sielaff und Max Roßkopf von dessen erweitertem Vorstand.

Als arbeitsmarktpolitischer Sprecher seiner Landtagsfraktion und Wahlkreisabgeordneter für Freiberg war es ihm ein besonderes Anliegen, sich mit den Verantwortlichen des Vereins auszutauschen.

„Jahr für Jahr stehen viel zu viele Abgänger mit Hauptschul- oder mittlerem Bildungsabschluss ohne Lehrstelle da, obwohl es inzwischen wieder mehr Lehrstellen als Bewerber gibt.  Das ist angesichts des Fachkräftemangels, der gesellschaftlichen Folgen und der demographischen Entwicklung nicht hinnehmbar“, erklärt Dr. Wolfgang Sielaff die Motivation des Vereins.

Bereits 2009 wurde die Jobbrücke Freiberg von Unternehmern, Freiberuflichen und engagierten Bürgern gegründet. Seither fördert der Verein Schülerinnen und Schüler in Freiberg a.N. und Umgebung durch ein kostenloses außerschulisches Qualifizierungsprogramm zur Stärkung ihrer fachlichen und sozialen Kompetenz. Außerdem helfen ehrenamtliche Paten als Berater und Begleiter bei der Suche nach einer für die Schüler geeigneten Lehrstelle.

„Der Weg in die Ausbildung und auch während der Ausbildungszeit kann oftmals sehr steinig sein. Viele Jugendliche profitieren in dieser Zeit von einer helfen Hand. Man muss den vielen Menschen danken, die bereit dazu sind, ihre Freizeit für die Jugendlichen einzusetzen und sie auf ihrem Weg von der Schule in die Ausbildung zu begleiten“, sagt Gramling abschließend.