Aktuelles

Nachrichten | Informationen | Termine

Zurück
tablet

31. Januar 2018

Das Land unterstützt Schulen beim Aufbau einer digitalen Bildungsplattform – Schulen in Freiberg und Bietigheim-Bissingen für Pilotphase ausgewählt

„Mit der Digitalisierung eröffnen sich für Schulen und Lehrkräfte zahlreiche neue Chancen und Möglichkeiten. Diese gilt es zu nutzen“, sagt der CDU-Landtagsabgeordnete Fabian Gramling. Daher sei es besonders erfreulich, dass das Kultusministerium mit dem Aufbau einer digitalen Bildungsplattform namens ella@bw – als Abkürzung für elektronische Lehr- und Lernassistenz – Schulen im Land ab sofort dabei unterstützt, digitale Medien im Lehr- und Lernprozess rechtssicher und komfortabel zu nutzen.

Den Abgeordneten freue es besonders, dass für die erste anderthalbjährige Pilotphase von ella@bw die Flattichschule in Freiberg am Neckar, die Schule im Sand und die Gymnasien I und II im Ellental in Bietigheim-Bissingen mit 99 weiteren Schulen aus Baden-Württemberg ausgewählt worden sind. Das sei Beweis für die Wertschätzung des Landes für das große Engagement der Schulleitung und der Lehrkräfte im Bereich der Digitalisierung.

„Mit ella@bw stellt das Kultusministerium eine verlässliche, schulübergreifende, datenschutzkonforme und dauerhaft verfügbare Grundinfrastruktur bereit“, so Gramling. Pädagogische Anwendungen, Fortbildungsangebote, digitale Bildungsinhalte und Schulverwaltungsprogramme würden mit der Bildungsplattform einen gemeinsamen Rahmen erhalten.

Alle Lehrkräfte erhalten erstmals eine landesweit einheitlich dienstliche E-Mail-Adresse. Für die Unterrichtsgestaltung ist das Lernmanagementsystem Moodle, welches bereits vielfach von Universitäten und Hochschulen genutzt wird, in die Plattform integriert. Neben einer Mail- und Kalenderfunktion zählen zum Startpaket ein sicherer Cloudspeicher, ein Online-Office-Paket sowie eine Videokonferenzfunktion. Die Anwendungen werden browserbasiert bereitgestellt und können daher grundsätzlich unabhängig von Endgeräten oder Betriebssystemen genutzt werden. Während der Einführungsphase unter Federführung des Landesinstituts für Schulentwicklung soll die digitale Bildungsplattform von den Schulen im Rahmen einer strukturierten Auswertung intensiv getestet werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport unter: www.km-bw.de/,Lde/Startseite/Schule/Digitale+Bildungsplattform