Aktuelles

Nachrichten | Informationen | Termine

Zurück
2017-11-20 Vorlesetag Gramling Blankensteinschule HP

5. März 2018

Grundschulen in Bietigheim-Bissingen und Freudental dürfen den Ganztag einführen

„Der Ausbau qualitätsvoller Ganztagsschulen im Land schreitet weiter voran und ich bin besonders erfreut, dass mit der Schillerschule in Bietigheim-Bissingen und der Grundschule in Freudental auch zwei Schulen aus meinem Wahlkreis dabei sind“, sagt der CDU-Landtagsabgeordnete Fabian Gramling.

Die Schillerschule in Bietigheim-Bissingen und die Grundschule in Freudental sind zwei von insgesamt 31 neu genehmigten Ganztagsschulen in Baden-Württemberg zum Schuljahr 2018/2018. Das Land zeige damit sein Engagement und den Willen flexible, bedarfsgerechte und familienfreundliche Angebote zu machen. Heute, wie auch in der Vergangenheit, sei es besonders wichtig, dass der Lebensalltag der Familien und der Schulen zueinander passe. „Schüler, Lehrer und Eltern brauchen Verlässlichkeit, aber auch Flexibilität“, so Gramling. Außerdem würde die inzwischen sehr heterogene Schülerschaft von einem qualitativ hochwertigen Ganztagsunterricht profitieren. „Das verlässliche Ganztagsangebot verbessert die Bildungschancen der Kinder nachweislich und unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf“, fasst der Abgeordnete zusammen.

Damit künftig alle Kinder und Jugendliche von einem qualitativ hochwertigen Angebot profitieren können, initiierte das CDU-geführte Kultusministerium in den vergangenen Jahren zwei sogenannte „Ganztagsgipfel“. Basierend auf den Rückmeldungen der Teilnehmer und mit Blick auf die im Koalitionsvertrag zwischen Grünen und CDU vereinbarte Bezuschussung von Betreuungsangeboten, solle voraussichtlich zum Schuljahr 2019/2020 ein neues, bedarfsgerechtes Ganztagsschulkonzept eingeführt werden.

Weitere Informationen: Die Ganztagsschule nach §4a Schulgesetz für Baden-Württemberg wurde zum Schuljahr 2014/2015 eingeführt. Mittlerweile sind 398 der 2347 öffentlichen Grundschulen im Land Ganztagsschulen nach §4a Schulgesetz, wobei die Schulen zwischen einer verbindlichen Form und einer Wahlform wählen können. Das Land finanziert die zusätzlichen Lehrerwochenstunden für die Ganztagsschule. Im Gegenzug wurde für die Förderung des Landes für bestehende Betreuungsangebote ein Bestandsschutz für den Status Quo des Schuljahrs 2014/2015 festgeschrieben.

Details zu den bewilligten Anträgen: Von den 31 Grundschulen haben sich 30 Grundschulen für die Wahlform entschieden – darunter auch die beiden Schulen aus Bietigheim-Bissingen und Freudental. Bei der Wahlform können die Eltern wählen, ob ihre Kinder am Ganztags- oder am Halbtagsbetrieb teilnehmen. Von diesen 30 Grundschulen wollen 13 Schulen den Ganztagsbetrieb sukzessive einführen. Eine Grundschule hat die verbindliche Form gewählt, bei der alle Kinder an der Schule am Ganztag teilnehmen.