Aktuelles

Nachrichten | Informationen | Termine

Zurück
2018-03-28 Bild Hofladen Escher

29. März 2018

„Bio wird abgelöst durch Regional“ – Gramling und Gurr-Hirsch besuchen Hofläden

Abgeordneter und Staatssekretärin stellen neue Hofladen-App des Ministeriums vor

„Mit der neuen Hofladen-App wollen wir die Augen öffnen für die Wertschöpfung, die hier in Baden-Württemberg stattfindet“, sagen die Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch und der CDU-Landtagsabgeordnete Fabian Gramling. Beide hatten mehrere Hofläden im Wahlkreis des Abgeordneten besucht. Darunter den Talhof in Erligheim, den Hofladen Escher in Remseck, den Jennerhof in Erdmannhausen und Metzger Schneider in Freiberg.  Gramling hatte die Staatssekretärin eingeladen, um die neue Hofladen-App des Landwirtschaftsministeriums vorzustellen, die im Zuge der Kampagne „Natürlich von Daheim“ im vergangenen Jahr veröffentlicht wurde. „Es ist eine große Aufgabe, das Thema Regionalität immer wieder ins Bewusstsein zu rücken“, so Fabian Gramling.

Die App „Hofläden BW“ solle Verbraucher zu Direktvermarktern leiten und Hofläden in der Region bekannter machen. Das „Navi zum Hofladen“ führt in ganz Baden-Württemberg mittlerweile zu rund 650 Betrieben „Tendenz steigend“. „Bio wird abgelöst durch Regional“, erklärt die Staatssekretärin. Das habe mehrere Vorteile. So weise eine Biokartoffel aus Ägypten beispielsweise eine höhere CO2-Belastung als eine heimische Kartoffel auf – und bei nachhaltiger und ökologischer Bewirtschaftung lege der Verbraucher gerne mal „den ein oder anderen Cent“ drauf.