Aktuelles

Nachrichten | Informationen | Termine

Zurück
Mitteilung

5. Juli 2018

Landespreis für die besten Absolventinnen und Absolventen der Werkrealschulen – Schülerinnen und Schüler aus Bietigheim-Bissingen geehrt

Absolventinnen und Absolventen der Werkrealschulen und der auslaufenden Werkrealschulklassen in den Gemeinschaftsschulen sind im Neuen Schloss in Stuttgart von der baden-württembergischen Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann für ihre besonderen Leistungen in den Wahlpflichtfächern gewürdigt worden.  Unter den insgesamt 30 Schülerinnen und Schülern, die in den drei Kategorien „Natur und Technik“, „Wirtschaft und Informationstechnik“ sowie „Gesundheit und Soziales“ ausgezeichnet wurden, waren zwei Schülerinnen der Waldschule Gemeinschaftsschule Bissingen (Preise in den Kategorien „Gesundheit und Soziales“ und „Wirtschaft und Informationstechnik) sowie eine Schülerinnen und ein Schüler aus der Schule im Sand in Bietigheim-Bissingen (Preise in den Kategorien „Wirtschaft und Informationstechnik“ und „Natur und Technik“).

Über die Ehrung der Absolventinnen und Absolventen aus Bietigheim-Bissingen zeigte sich der CDU-Landtagsabgeordnete Fabian Gramling, der am Abend persönlich gratulieren konnte, besonders erfreut: „Die Schülerinnen und Schüler zeigen eine Haltung, die wir in unserer heutigen Gesellschaft dringender denn je brauchen – Leistung, Eigenverantwortung und Engagement. Damit sind sie auch für das weitere berufliche Leben bestens gerüstet.“ Bei der Auswahl der Preisträger seien nicht nur die schulischen Leistungen in den Wahlpflichtfächern, sondern auch das individuelle Engagement entscheidend. So gehören Eigenverantwortung in der Berufsorientierung, positive Rückmeldung von Praktikumsunternehmen sowie das ehrenamtliche und soziale Engagement zu den wesentlichen Kriterien.

„Das Schöne an diesem Landespreis ist, dass die Leistungen der Werkrealschülerinnen und Werkrealschüler einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht werden und die wichtige praxisorientierte Berufliche Orientierung an den Werkrealschulen hervorgehoben wird. Sie sind und bleiben ein wichtiger Pfeiler unserer Bildungslandschaft“, so Fabian Gramling abschließend.

Informationen:

Der Landespreis wurde in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal verliehen. Kooperationspartner des Landes sind Porsche AG (Natur und Technik), Stiftung Würth (Wirtschaft und Informationstechnik) und die Caritas und Diakonie (Gesundheit und Soziales).

Die Werkrealschulen werden jedes Jahr aufgerufen, ihre leistungsstarken Schülerinnen und Schüler auf den Landespreis aufmerksam zu machen. Die Jugendlichen bewerben sich eigenständig über das Online-Portal. Die Kooperationspartner wählen die Gewinnerinnen und Gewinner aus. Dabei berücksichtigen sie die Rückmeldungen der Lehrkräfte zu den Bewerbungen.