Aktuelles

Nachrichten | Informationen | Termine

Zurück
Mitteilung

20. November 2018

Fabian Gramling zum geplanten Einwanderungsgesetz der Bundesregierung

Der arbeitsmarktpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Fabian Gramling MdL sagt heute (20.11.) zum geplanten Einwanderungsgesetz der Bundesregierung:

„Gut integrierten Flüchtlingen, die einen Arbeits- oder Ausbildungsplatz haben, sich selbst unterhalten und mit ihrer Arbeitskraft zu unserem wirtschaftlichen Erfolg beitragen, müssen Perspektiven in Deutschland eröffnet werden. Das halte ich gesellschaftspolitisch und ökonomisch für richtig. Ich kenne mehrere Unternehmer, die gut integriertes Personal durch Abschiebungen verloren und keinen Ersatz gefunden haben. Es ist unverständlich, dass Unternehmen dringend benötigte Arbeitskräfte verlieren, in deren Integration sie bereits viel Zeit und Geld investiert haben. Deshalb brauchen wir klare, transparente Regeln, die Arbeitnehmern und Arbeitgebern Planungssicherheit geben. Das geplante Einwanderungsgesetz kann das leisten. In diesem Zusammenhang ist es umso wichtiger zu betonen, dass diejenigen Personen konsequent abgeschoben werden, die straffällig geworden sind, sich nicht einfügen, oder diejenigen, die keinen Arbeitsplatz haben. Wer sich nicht an Recht und Gesetz hält, wer unsere Kultur nicht respektiert, darf nicht mit Toleranz belohnt werden. Wir geben denen eine Chance, die unsere Gastfreundschaft hundertprozentig achten.“