Aktuelles

Nachrichten | Informationen | Termine

Zurück
gramling_trockenmauerbau-steillagen2

2. März 2019

Land unterstützt Wengerter mit 330.000 Euro

Das Land fördert den Steillagenweinbau im Landkreis Ludwigsburg mit 330.000 Euro. Damit fließt über ein Drittel der Gesamtfördersumme Baden-Württembergs in den Landkreis.

„Der Steillagenweinbau prägt unser Landschaftsbild und ist ein baden-württembergisches Markenzeichen. Der Erhalt der ökologisch wertvollen Weinbausteillagen und gewachsenen Weinbaukulturlandschaften ist eine gesellschaftliche Aufgabe. Wir müssen alles dafür tun, dass unsere einzigartige Kulturlandschaft auch für die nachfolgenden Generationen erhalten bleibt“, sagt der CDU-Landtagsabgeordnete Fabian Gramling.

Ihn freue es besonders, dass durch das neue Programm des Landes über 110 Hektar steile Weinberge und Terrassenweinberge im Landkreis Ludwigsburg mit insgesamt 330.000 Euro gefördert werden.

Bei der aktuellen Förderung geht es um die Unterstützung von sehr steilen Weinbergen und Terrassenweinbergen, die von Hand bewirtschaftet werden müssen. Fabian Gramling kämpft seit Jahren für eine stärkere Unterstützung durch das Land und packt regelmäßig selbst bei der Bewirtschaftung mit an. „Die Bewirtschaftung der terrassierten Steillagen verursacht den sechs- bis achtfach höheren Arbeitsaufwand für die Wengerter. Insofern haben wir mit dem neuen Programm den einzig richtigen Weg beschritten“, so Gramling. Bislang wurde allein der Erhalt der Trockenmauern mit 900 Euro je Hektar gefördert. Im neuen Programm wird die Bewirtschaftung der steilen Lagen mit 3000 Euro je Hektar finanziell unterstützt.

Durch den Handarbeitsaufwand sind die Steillagen für viele Wengerter unprofitabel geworden. „In den letzten Jahren wurden einige terrassierte Steillagen im Landkreis aufgegeben und nicht mehr bewirtschaftet“, so Fabian Gramling. In Folge dessen würden diese Flächen verbuschen und die Mauern einfallen. „Unsere Kulturlandschaft mit ihrer besonderen Bedeutung für die Ökologie und den Artenschutz droht zu verschwinden. Ich kämpfe für deren Erhalt unserer prägenden Steillagen und werde mich deshalb auch in Zukunft für sie einsetzen“, verspricht Gramling abschließend.

Informationen zur VwV Förderung Handarbeitsweinbau: Anträge zur Teilnahme am Förderprogramm konnten bis zum 15. Mai 2018 gestellt werden, wobei sich die Antragssteller für fünf Jahre verpflichten mussten, an dem Programm teilzunehmen. Förderfähig waren nur sehr steile Weinberge innerhalb der Weinanbaugebiete Baden und Württemberg mit einer überwiegenden Hangneigung ab 45 Prozent und Terrassenweinberge, die von Hand bewirtschaftet werden müssen. Es wurde ein Mindestauszahlungsbetrag je Antrag auf 150 Euro geplant, was einer Mindestantragsfläche von fünf Ar entspricht. Eine Förderung ist bis zu 3000 Euro je Hektar und Jahr vorgesehen. Landesweit wurden 513 Anträge auf Förderung gestellt. Es entfielen 216 Anträge auf den Landkreis Ludwigsburg. 206 Anträge wurden bereits bewilligt. Die Gelder sollen Anfang März bei den Antragstellern eingehen. 10 Anträge wurden für Vor-Ort-Kontrollen gezogen. Diese werden voraussichtlich bis Ende März durchgeführt sein, so dass diese Anträge im April beschieden werden können.