Aktuelles

Nachrichten | Informationen | Termine

Zurück
2017-10-05-Sporttalk Region Stuttgart_reduziert

5. April 2019

Fabian Gramling will Lärmbelastung reduzieren und stellt sich gegen Autobahnraser

Auf Initiative des CDU-Landtagsabgeordneten Fabian Gramling werden in den kommenden Wochen verstärkt Verkehrsüberwachungen auf der Autobahn 81 zwischen Ludwigsburg und Pleidelsheim durchgeführt. Grund sind Meldungen von illegalen Autorennen auf der Autobahn.

„Von mehreren Seiten wurde mir in den letzten Wochen von nächtlichen Autorennen auf der A 81 berichtet. Autorennen sind illegal und eine große Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer. Deshalb habe ich mich unverzüglich an unseren Innenminister Thomas Strobl gewandt“, sagt der Landtagsabgeordnete Fabian Gramling. Der Staat stehe in der Verantwortung, die Sicherheit seiner Bürgerinnen und Bürger zu gewährleisten. Dazu gehöre auch die Verkehrssicherheit. „Illegale Autorennen auf unseren Autobahnen sind eine Straftat. Sie gefährden alle Verkehrsteilnehmer und erhöhen unnötig die Lärmbelastung für Anwohner, wie beispielsweise in Freiberg am Neckar, erheblich. Deshalb müssen wir illegale Autorennen mit allen Mitteln bekämpfen“, führt Fabian Gramling weiter aus. Beim Polizeipräsidium Ludwigsburg seien in den vergangenen Jahren vereinzelt Hinweise auf mutmaßliche illegale Autorennen auf verschiedenen Streckenabschnitten eingegangen, jedoch ohne örtlichen Schwerpunkt.  In den kommenden Wochen wolle man den Streckenabschnitt der A 81 zwischen Ludwigsburg und Pleidelsheim verstärkt unter die Lupe nehmen.

Das kommt zu einer Zeit, in der im Bereich der Stadt Freiberg am Neckar über eine Reduzierung der Höchstgeschwindigkeit von derzeit 120 km/h auf 100 km/h diskutiert wird. Dadurch soll die Lärmbelastung für autobahnnahe Wohngebiete reduziert werden. Fabian Gramling sieht das kritisch und zweifelt an der Verhältnismäßigkeit: „Das Verkehrsministerium hat mitgeteilt, dass diese Maßnahme eine Reduzierung des Lärmpegels um ein Dezibel bewirken würde. Natürlich müssen wir etwas für den Lärmschutz in Freiberg tun. Wenn man bedenkt, dass ein raschelndes Blatt oder Schneefall eine Lautstärke von etwa 10 Dezibel haben, dann muss man aber schon fragen, ob die Reduzierung der Höchstgeschwindigkeit in diesem Fall noch verhältnismäßig ist.“

Fabian Gramling halte nichts davon, alle anderen Verkehrsteilnehmer in „Sippenhaft“ zu nehmen. Vielmehr müssten verstärkt Verkehrsüberwachungen durchgeführt werden, damit illegale Autorennen unterbunden werden und das bestehende Tempolimit von 120 km/h auch eingehalten wird. Eine Verlängerung der Lärmschutzwände bis zur Neckarbrücke und eine bessere Dämpfung der Neckarbrücke sieht der CDU-Abgeordnete als wichtige Maßnahmen zur weiteren Lärmreduzierung für die Anwohner. Diesbezüglich stehe er mit dem Bundesverkehrsministerium weiter in Kontakt. Als langfristige Maßnahme müsse man die Überdeckelung der A 81 auf Höhe von Freiberg am Neckar weiter vorantreiben. „Das Projekt wird mit der Anmeldung zur Internationalen Bauausstellung und der Machbarkeitsstudie in diesem Jahr nochmal richtig an Fahrt aufnehmen. Das ist gut so, denn mit der Überdeckelung schlagen wir gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Die Stadt kann endlich zusammenwachsen, Wohnraum wird geschaffen, die Luft wird besser und der Autobahnlärm reduziert sich deutlich“, so Fabian Gramling abschließend.