Aktuelles

Nachrichten | Informationen | Termine

Zurück
FGramling_DSC_4160reduziert

12. November 2019

Fabian Gramling legt nach: „VVS braucht dauerhafte Landesförderung“

Der CDU-Landtagsabgeordnete Fabian Gramling fordert den Landesverkehrsminister erneut auf, die Mittel für die Finanzierung des öffentlichen Nahverkehrs in der Region Stuttgart zu erhöhen und zu verstetigen: „Der ÖPNV in der Region Stuttgart ist nur attraktiv, wenn die Preise stimmen und die Zuverlässigkeit vorhanden ist.“

Mit der VVS-Reform sei ein großer Wurf gelungen, dessen Erfolg nur zu halten sei, wenn die fairen Preise dauerhaft gehalten werden. Dafür sei die bisherige Unterstützung des Landes von 14 Millionen Euro über fünf Jahre aber bei Weitem nicht ausreichend. „Der Verkehrsminister schwimmt im Geld und die Regionalisierungsmittel des Bundes werden sich voraussichtlich in den kommenden Jahren auf ca. 50 Millionen Euro mehr als verdreifachen. Es ist deshalb an der Zeit, dass er sich mit einem Finanzierungsvertrag, der die dauerhafte Landesförderung am VVS garantiert, verpflichtet“, fordert Fabian Gramling.

Über den Grünen-Landtagsabgeordneten Jürgen Walter hätte Gramling schmunzeln müssen. Dieser hatte ihn in der vergangenen Woche heftig kritisiert, den Verkehrsminister verteidigt und das Bundesverkehrsministerium in die Pflicht genommen (die LKZ berichtete am 09.11.2019). „Getroffene Hunde bellen bekanntermaßen. Ich finde es abenteuerlich zu behaupten, vom Bund würde nichts kommen, wenn unser Verkehrsminister dank Bundesmitteln wie Dagobert Duck auf seinen Goldmünzen sitzt“, so Gramling. Das Land müsse ein verlässlicher Partner sein, damit die Landkreise und die Region am Ende nicht in die Röhre schauen.