Aktuelles

Nachrichten | Informationen | Termine

Zurück

14. April 2020

Soforthilfe gegen Ladenschließung ein wichtiges Instrument

„In Krisenzeiten ist schnelles Handeln gefragt. Mit dem Programm ‚Soforthilfe Corona‘ hat das Wirtschaftsministerium ein wichtiges Instrument gegen Liquiditätsengpässe für Soloselbstständige und kleine Unternehmen auf den Weg gebracht. Die Wichtigkeit und Notwendigkeit zeigt sich am Antragseingang der letzten Wochen. Bis zum 14. April 2020 sind in der Region Stuttgart über 71.000 Anträge auf Soforthilfe eingegangen. Über die Handwerkskammer Region Stuttgart wurden 10.328 und über die IHK Stuttgart 60.806 Anträge gestellt“, unterstreicht der CDU-Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der CDU Region Stuttgart, Fabian Gramling, die Bedeutung der Soforthilfen. In ganz Baden-Württemberg seien bis zum 14. April 2020 rund 1,43 Milliarden Euro bereits ausbezahlt worden.

Auf der letzten Sondersitzung des Landtags von Baden-Württemberg wurde ein Gesetz verabschiedet, dass die Landesregierung dazu ermächtigt hat, ein Sofortprogramm für Unternehmen bis 50 Mitarbeiter auszuarbeiten. „Normalerweise würde die Realisierung eines solchen Programms locker 7 Monate und unzählige Anhörungen benötigen. Es wurde innerhalb weniger Tage ein Hilfsprogramm mit heißer Nadel erarbeitet, das Unternehmen vor Liquiditätsengpässen schützt. Ich bin froh, dass diese Hilfe so schnell bei den Unternehmen ankommt“, so Fabian Gramling.

„Die Region Stuttgart lebt gerade auch von seiner Vielfalt an Kleinunternehmen. Diese Kultur und Struktur bestmöglich durch die Krise zu bekommen ist uns ein großes Anliegen. Wir möchten auch nach Corona attraktive Fußgängerzonen mit einem vielfältigen Angebot haben. Deshalb war die schnelle Soforthilfe für die kleinen Unternehmen in den 179 Kommunen der Region Stuttgart so wichtig. Wir kämpfen um jeden Arbeitsplatz“, zeigt sich Gramling kämpferisch.