Aktuelles

Nachrichten | Informationen | Termine

Zurück

31. März 2021

Wasserinfrastruktur im Wahlkreis Bietigheim-Bissingen wird gefördert

Über eine Million Euro fließen in drei Projekte zur Verbesserung der Wasserversorgungsstrukturen im Wahlkreis Bietigheim-Bissingen. Das teilt der CDU-Landtagsabgeordnete Fabian Gramling mit. „Die Bedeutung von intakten Wasser- und Abwassersystemen nimmt durch die zunehmende Trockenheit und den Klimawandel immer mehr zu. Ich freue mich deshalb sehr, dass das Land kommunale Investitionen, die die Qualität unserer Gewässer und unseres Bodens nachhaltig schützen, in unserer von Neckar und Enz durchzogenen Region unterstützt“, so Gramling.

Durch das Förderprogramm „Hochwasserschutz, Gewässerökologisierung und Altlastensanierung“ fließt eine beachtliche Fördersumme nach Freiberg am Neckar. Rund 960.000 Euro bezuschussen dort die Modernisierung der Kläranlage. Dort ist ein Neubau zur Spurenstoffelimination und die Optimierung der Phosphorelimination vorgesehen. Kleinere Fördersummen, die in ihrer Bedeutung jedoch ebenso wichtig seien, kommen den Gemeinden Ingersheim und Pleidelsheim zu. In Ingersheim werden die Mehrkosten für die orientierende Untersuchung der Altablagerung „Mittlerer Wert“ mit knapp 4.000 Euro bezuschusst. Nach Pleidelsheim fließen 120.000 Euro für die orientierende Untersuchung der Altablagerung „Kiesgrube/See Grien“.

Hintergrund: In Baden-Württemberg fließen dieses Jahr über 88 Millionen Euro in Maßnahmen im Abwasserbereich. Für den Bereich Hochwasserschutz und Gewässerökologie stellt das Umweltministerium fast 51 Millionen Euro zur Verfügung. Rund 42 Millionen Euro sind für die Wasserversorgung und den Ausbau der Infrastruktur vorgesehen; etwas über sieben Millionen Euro für die Altlastensanierung. Insgesamt verteilen sich die Mittel über alle vier Regierungsbezirke im Land.