Blog

Meine Gedanken zu diesem und jenem.

Zurück

17. Juli 2020

Blog #27: Fiona’s Einblicke in die Arbeit von Fabian Gramling – Eine Woche Landtag

Konrad Adenauer sagte einst: „Eine parlamentarische Demokratie kann nur […] bestehen, wenn jeder einzelne zu seinem Teil in der Gemeinde, in den Parlamenten, in den Parteien mithilft, mithilft an der Arbeit für das Allgemeinwohl.“

Einer der insgesamt 143 Abgeordneten im baden-württembergischen Landtag, der zu dem Bestehen unseres demokratischen Zusammenlebens beiträgt, ist der CDU-Landtagsabgeordnete Fabian Gramling.

Mein Praktikum in seinem Büro war ursprünglich für drei Wochen vorgesehen, musste aber leider aufgrund von Covid 19- Auswirkungen auf eine Woche verkürzt werden. Herr Gramling und sein Team haben mir trotzdem eine super spannende, abwechslungsreiche und insbesondere lehrreiche Woche geboten.

An meinem ersten Tag hier war ich überwältigt von den vielen neuen Eindrücken, die sich mir ergaben. Maximilian Fiel und Dagmar Schückens, die beiden Mitarbeiter im Büro Gramling, haben mich herzlich in Empfang genommen und mir alles gezeigt und erklärt, sodass ich mich hier schnell sehr wohl gefühlt habe.

Die Woche begann mit einem sitzungsfreien Tag. Diese Tage sind von Schreibtischarbeit geprägt. Es gilt Telefonate zu führen, Bürgeranfragen und E-Mails zu beantworten, Recherchearbeiten zu leisten, Pressemitteilungen zu den aktuellen Themen zu schreiben und Herrn Gramlings Termine zu koordinieren.

Die Sitzungstage laufen spürbar anders ab: Die Gebäude sind voller, die Mitarbeiter schicker gekleidet und im Vordergrund stehen Ausschüsse, Arbeitskreise, Plenarsitzungen und Gespräche. Da Herr Gramling es wichtig ist, überall anwesend zu sein und er außerdem Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau sowie im Ausschuss für Europa und Internationales ist, geht es für ihn oftmals nahtlos und dementsprechend hektisch von einem Termin zum nächsten. Da ich Herr Gramling zu einer Plenarsitzung begleiten durfte, konnte ich einige sehr bekannte Gesichter erspähen, was ich total cool fand.

So waren die Sitzungstage trotz des gesteigerten Arbeitspensums ein Highlight der Woche. Ich konnte tiefe und ungefilterte Einblicke hinter die politischen Kulissen gewinnen, die ich dann auch zum Teil auf der Plattform „instagram“ teilen durfte. Über 2200 Personen verfolgen hier Fabian Gramlings, vorwiegend politisches, Leben. Ich konnte seinen Followern durch das Erstellen von „Storys“ einen Einblick in meinen Praktikumsalltag bieten. Außerdem durfte ich Herr Gramling ein paar interessante Fragen stellen, die er mir dann vor laufender Handykamera beantwortete, sodass ich sie in Form mehrerer „Storys“ ebenfalls auf „instagram“ hochladen konnte.                                                                        

Neben den social-media-Beiträgen, wozu auch die Planung und Veröffentlichung seines wöchentlichen Facebook-Posts zählte, beschäftigte ich mich mit dem Klimaschutz in Baden-Württemberg. Aktuell sieht die schwarz-grüne Landesregierung eine Novellierung des Klimaschutzgesetzes von 2013 vor. Diese stößt bei „fridays for future“ und anderen politisch gleichgesinnten Organisationen jedoch auf Kritik. Deswegen bestand meine Aufgabe darin, mich mit diesem Thema auseinander zu setzen und Herrn Gramling darüber eine Ausarbeitung zusammen zu stellen. Zunächst habe ich darin eine größere Herausforderung gesehen, die mir dann jedoch viel Spaß bereitete.

Die Atmosphäre im Büro hat mich sehr beeindruckt. Es blieb – auch an Sitzungstagen, die sowohl für das Team als auch für Herrn Gramling deutlich stressiger sind – immer noch Zeit für Unterhaltungen oder auch kleine Späße, die die Stimmung auflockerten. Sowohl das Verhältnis der Mitarbeiter untereinander als auch zum Abgeordneten ist vertraut und meiner Meinung nach sehr gut. Am Mittwoch wurden Frau Schückens, Herr Fiel und ich von Herrn Gramling zum Mittagessen in das Landtagsrestaurant „Plenum“ eingeladen. Wie man sieht, nimmt er sich stets gerne Zeit für seine Mitarbeiter, wenn er denn Lücken in seinem vollen Terminkalender findet.

Bei Fragen oder Anliegen konnte ich mich jeder Zeit offen bei Fabian Gramling und seinem Team melden. Sie haben sich immer Zeit für mich genommen, um mir Verschiedenes ausführlich zu erklären und mir weiterzuhelfen. Das betrachte ich natürlich als nicht selbstverständlich und bin Ihnen dafür sehr dankbar.

Vor dem Hintergrund des hohen Arbeitsaufwands eines Landtagabgeordneten habe ich daher auch den größten Respekt vor Herr Gramlings Tätigkeit.        

Final lässt sich sagen, dass das Praktikum im Büro von Fabian Gramling mich in meiner Studienwahl nur bestätigt und noch zusätzlich bestärkt hat: Ich freue mich ab November 2020 Politik- und Verwaltungswissenschaften an der Universität Konstanz zu studieren.

Zudem kann ich jedem politisch interessierten, jungen Menschen ein Praktikum im Landtag von Baden-Württemberg, vor allem im Büro von Herrn Gramling, wärmstens empfehlen.

An der Stelle möchte ich mich jetzt deswegen von ganzem Herzen bei Ihnen Herr Gramling, und bei Ihrem Team, also bei Frau Schückens und bei Herr Fiel, für die schöne Zeit und die tiefen Einblicke in den Stuttgarter Politikbetrieb bedanken! Ihr seid ein super Team und ich hoffe sehr, dass wir uns bald wiedersehen!

Fiona Eppler